Alles Gute, pp!





sofa. rites de passage ist bei den bobs der deutschen welle in der kategorie bestes weblog nominiert, gemeinsam mit 9 anderen weblogs, von denen ich die allermeisten leider nicht lesen kann (chinesisch, russisch usw.). wenn Sie uns wählen & wir das iBook gewinnen, werden wir das unter schaum, the frank und knecht verlosen, schlage ich mal ins blaue hinein vor. ich habe ja schon eins.

und domino hat eine nominierung in der kategorie beste innovation.





falls es jemand brauchen kann: das sind die skins für dieses weblog. ich habe das meiste, was ich getan habe, in den skins als html-quelltext-kommentar erläutert.

disclaimer: ich habe nicht getestet, ob ein upload anderswo tut, was er sollte. also auf eigenes risiko, wirklich kaputt kann man aber eh nichts machen.





fotos in schuhkartons sortiert galerien gefüllt





neues layout, abgesehen von der schrift (eine gill sans, danke bruno haid) eher nur feinjustierungen. morgen oder übermorgen verschenke ich die skins auch gerne, zuerst noch gucken, ob alles klappt, außerdem durchkommentieren.

update: gill sans wieder raus, verdana wieder rein, um 1 px größer als vorher, man wird ja nicht jünger.





für die fein- und nachjustierungen nach dem big update habe ich erst heute oder morgen zeit. sorry for the inconveniences, everything will be fine.





Neues Weblog begonnen: Wenn es einmal groß ist, soll Facilities, Sights, People, Food, Bed (der unhandliche Name stammt vom Ordnungssystem des Moleskine Info Books) eine Art Reiseführer werden, in dem angenehme Orte, Bars, Restaurants, Läden, Menschen usw. inventarisiert, erinnert, kommentiert, gepriesen werden.

Über BeiträgerInnen würde ich mich freuen, meine Email steht im Impressum.

Ein offenes Weblog wird es aber nicht werden, ich würde gerne ohne Trolle, Witzelsüchtige, bloß ihre eigenen Manierismen Beherrschende auskommen und gerne einmal etwas versuchen, was auch jenseits der community lesbar und möglicherweise sogar nützlich ist.





... und dann noch die Frage, ob man den ganzen Laden von Quark auf InDesign umstellen sollte.





nur so: "herr" ist nicht bestandteil meines namens, ich bestehe auch nicht darauf, so angesprochen zu werden, und es kommt mir, ehrlich gesagt, immer ein wenig irritierend vor, wenn ich immer wieder in anderen weblogs als "herr praschl" auftauche, in denen sonst weder frauen noch herren vorkommen. nicht, dass es mich stört, aber so war das nicht gemeint. die konvention war eine andere, eine nur für mich: ich sieze menschen, die ich nicht kenne, und ich spreche über sie als herr/frau, weil ich das beispielsweise in englischen und französischen tageszeitungen immer schon sehr höflich fand. das ergibt aber nur dann sinn, wenn es einigermaßen ausnahmlos gilt.

dass das besonders wichtig wäre, hat niemand behauptet.





Your current bandwidth reading is: 1.14 Mbps