Vor einiger Zeit hat er ein kleines Tool geschrieben, das seinen Spam als Input bekam und daraus Zufallstext generierte, aus Scheiße Gold. Psychohygienisch war das wohltuend.
Hier funktioniert das andersrum, der Input kommt aus Blogs, was rauskommt wird sich zeigen, es ist eine Spielerei.

mashup, ein grandioses mashup-weblog von geil anderson





gut: n+1





anton tantner > galerie der hausnummern





textenetz, sehr groß.





bob corbett & andere: haiti book reviews. hinweise auf mehr als 100 bücher, die sich mit haiti beschäftigen.





  • schon etwas ältere, immer noch lesenswerte artikel von michael specter (new yorker).

  • archiv mit gleichfalls lesenswerten artikeln von malcolm gladwell (new yorker)





feministische phantastisch-utopische literatur. sehr beeindruckend, viele funde, unmengen von links.





kritische masse: albert ayler





tolle geschichte: The Strange Case of Louis de Branges (london review of books)





Mark, tolle Geschichte von Ingo Niermann.

„Chuck Berry, zweimal Abba: Wer hatte die Idee, für deine letzte CD nicht nur Klassik aufzunehmen? Jack White oder du?“
„Ich weiß gar nicht wer ... Wir beide gemeinsam.“
„Wer hat entschieden, welche Stücke auf die CD kommen?“
„Ich.“
„Aber es sind auch Stücke dabei, die Jack White selbst komponiert hat.“
„Nein.“
„Nein?“
„Nein. Ja. Er hat die Lieder nicht selbst geschrieben, das waren andere. Einer von ihnen war mit im Studio.“
„Hat Jack White auch Kinder?“
„Das weiß ich nicht.“
Die Mutter erwidert: „Aber die kleine Gloria.“
„Ach ja, doch.“
„Gibt es bald eine neue CD von dir?“
„Ja, im Januar.“
„Und was ist da alles drauf?“
„Ja, also, was ist da drauf? Der Hummelflug, Marsh of the Trolls – das ist eigentlich ziemlich bekannt vom Krieg noch her.“
In: kid's wear no 18 sommer 2004, surferverachtende navigation übrigens.