so etwas wie "sign o' the times" müsste es dringend wieder geben.






das ist aber noch nich 20 jahre her, oder?


1987

hab grad auf die platte geschaut ;-)


au ja

hab ihn zu der zeit live gesehen. und bin brav peach and black gekleidet zum konzert, wie vom meister gewünscht.
huch, das ist ja ca. 15 Jahre her.


danach auch noch im u4 gewesen?


leider nein

das gerücht kam mir zwar zu ohren, aber ich war alleine dort und hatte dann irgendwie nicht den nerv.


fast 17(!) frau godany


jetzt nicht so genau werden da, in meinem alter.


glauben sie nicht, ich war dazumal auch jünger?
macht nichts.


was mir grade auffällt: heute kostet das ticket für einen vergleichbaren act locker das doppelte.


so etwas wie "never mind the bollocks" müsste es dringender wieder geben.


nope, glaube ich nicht. attitude verbraucht & integriert, glaube ich. ginge sofort auf heavy rotation bei viva, glaube ich, und "so etwas wie never mind the bollocks" vertrüge das nicht (sign o' the times merkwürdigerweise aber schon, glaube ich). der blöde spaßkram, den die pistols ja auch immer hatten, anarchy in the uk und so zeug, so vernutzbar gleich. dead kennedys gingen oder die bad brains oder wire, glaube ich.


wegen dem arschtrittfaktor meinte ich


Wenn die herrschende Klasse mit Pop als Subversion gross geworden ist und dieses Konzept bis hin zur Kakerlaken-Superstarshow homöopathisch verdünnt hat, dann kann es vielleicht gar keinen Pop mehr geben, der tatsächlich subversiv ist. Neuer Pop muss her. Wie immer.


arschtrittfaktor: i don't think so. das ist jetzt das business von schröder und koch und ulla schmidt und so leuten. ich denk eher: nouveau glam (weil das nie das business sein kann von schröder und koch und ulla schmidt und so leuten), oder nouveau ernsthaftigkeit. weiß ich aber auch nicht.


Alle potentiellen Gegenkonzepte sind nicht massenkompatibel.


weiß ich nicht. vielleicht sind "massen" jetzt etwas anderes und funktionieren anders.


Organisationspotentiale fluktuieren so stark, dass man sie mit den zu langsamen bisherigen Techniken nicht mehr organisieren kann, oder nur noch für ad-hoc-Aktionen.


wenn schon glam,

dann wuerde ich aber sowas roxy music artiges vorziehen. neulich fast 2 platten von gekauft, beim vinylschrotthaendler.


Genau. Es geht um Geschwindigkeit, deshalb muss es auch heißen:

Alle potentiellen Gegenkonzepte werden massenkompatibel.

Aber: die Masse muss ja nicht der Gegenpol / der Feind sein.


Das ist auch schon wieder vorbei.


es ist alles vorbei.

nich mal satanist kann man heute in ruhe sein.


Heute nur Insektenficker, morgen Superstar bei RTL.


@mutant

auch als "satanist" hat man doch immer schon absolut seine Ruhe gehabt, das Einzige was ich an "Reibung" beobachte, ist, wenn ich zum Beispiel "Legacy" kaufe, mich die Verkäuferin manchmal besorgt ankuckt, weil das mal wieder so'n Scheisscover mit blöden Bluttriefgesichtern, Spinnen im Mund etc. hat, übrigens, ich hab noch zwei Roxy Music CD's, ich sach Ihnen, das lohnt nicht, wollte auch mal wissen warum und wieso und all das - aber, die Art von Glam erreicht mich scheinbar nicht, ist wohl ne Generationenfrage...


dann haben Sie vleicht genau die 2 falschen roxy music cds gezogen


roxy music's erste schlage ich mal vor. wenn ich in der richtigen stimmung bin, dann ist das die genialste platte des universums. wenn nicht, was meist der fall ist, dann muss ich summerblink recht geben. roxy music sind ganz klar glam. einen glamoröseren(!) typen als bryan ferry kann ich mir kaum vorstellen. aber gleichzeitig sind sie unglaublich ironisch und schmeißen mit zitaten rum wie es sich für echte art school absolventen gehört.


legacy,

sind das die, die frueher mal testament waren, ach nee, das war umgekehrt(deswegen hiess die erste testament "the legacy" oder so)...
ich weiss nich, meine letzte death metal scheibe war amorphis, tales of the 1000 lakes oder so... da hat mich keiner doof angesehn, kommt wohl drauf an, wo man kauft.
aber das macht mich auch zu keinem satanist.
in der disse mit einem ausgebuddelten schaedel in der plastiktuete rumhaengen geht schon eher die richtung ;-)
habe ich aber auch nie gemacht, nur von einer bekannten erzaehlt bekommen, die mal grufti frueher war, als das noch kein wochenendhobbie fuer sekretaerinnen war..
ich meinte mit satanist so die ganz bekloppten, die im fernseh kommen wg leute kaputthauen/stechen etc.
metal hoeren is mainstream heute.


ja, nee, tut mir leid, ich habe mich da leider missverständlich ausgedrückt, ich meinte das Musikmagazin "Legacy". klar, bei Testament-Platten (o.ä.) kaufen kriegt man heutzutage nicht mal mehr von 50-jährigen Verkäuferinnen irgendwelche wie auch immer gearteten Credits, und Metal hören ist mittlerweile vielleicht einigermassen Mainstream (obwohl Metal sich immer in so einer Art Dauerzustand von -nie richtig in und nie wirklich out- befindet ), aber so manche sogenannte oder "echte" Black Metal Combo hat meiner Meinung nach aktuell mehr zeitgemässen Glam zu bieten als Roxy Music, wenn man mal an so Sachen wie Cradle of Filth (die´s ja auch so Hollywood-mässig drauf anlegen) oder Satyricon oder wen auch immer denkt, die damit dann aber einigermassen im Dunkeln bleiben (können), da den meisten Leuten die musikalische Oberfläche dann doch zu krass ist...Amorphis kenn ich auch noch, das war so in der Zeit als Paradise Lost in dieser Art von Metal-Zusammenhängen auch sehr gross waren...

@supa
apropos die "Falschen"...ich hab mal nachgesehen, ich habe sogar drei Roxys, "For your pleasure", "Country Life" und "Avalon", die gibt´s bald alle bei ebay


for your pleasure

is eine von die okayen. die 2 anderen sind die falschen