es trifft sich gut, dass die digitale bibliothek neuerdings auch für menschen mit mac (os X) brauchbar ist, nun, da dort auch adornos gesammelte schriften erscheinen.






schwäääre kost

am rechner lesen?


zum lesen ausdrucken. am rechner für volltextsuchen, konkordanzen, markierungen, copy & paste. und verglichen mit dem preis für print regelrecht nachgeschmissen.


Wenn man sich an eine Stelle erinnert und nicht mehr genau weiss, wo, dann ist die Digibib unbezahlbar.


stellen, von denen man nicht mehr weiß, wo die sind,

könn die überhaupt noch wichtig sein?


ich versuche zum beispiel seit jahren die stelle bei adorno wiederzufinden, in der es heißt, dass in jedem klavier alle beethovensonaten stecken (es dann aber eines beethovens bedarf usw.). beim erstlesen sofort als wichtig erkannt, materialismus, theologie, erlösung, alles mögliche drin, aber ich finde sie einfach nicht mehr. wenn ich das digibib-teil habe, werde ich sofort "beethoven" über alle texte laufen lassen.


Supa: Klar. Es ist nur so, dass ich öfter auch mal nen Auftrag von meinem Chef bekommen habe, dieses oder jenes Zitat aus nem Klassiker zu fischen. Plopp. CD rein. Plopp, gefunden. Ausdruck. Feddich. Früher heimgehn.

Praschl: Ich habe mir wegen ähnlicher Pein die Georg-Simmel-Komplett-CD geholt, die allerdings nicht in der Digibib erschienen ist. Das Suchprogramm von dieser CD war eine Pein. Da weiss man gleich, was man an der Digibib hat.


herr praschl, um ihre suche etwas einzugrenzen:
vor etwas über einem jahr wähnten sie besagte stelle noch in der "ästhetischen theorie".


da war sie dann aber nicht aufzutreiben


adorno: beethoven: philosophie der musik

kann mich aber auch irren


schade.
ich habe mir erlaubt die ästhetik oben richtigzustellen.


Ästhetische Theorie stimmt schon, S. 403 (suhrkampausgabe).


oh, ich bin gerührt, vielen innigen dank


Gerne doch!


à propos beethoven

heute im minima moralia weblog (anmeldung hier):

Beethovens Musik, deren Schauplatz die gesellschaftlich übermittelten Formen sind und die, asketisch gegen den privaten Gefühlsausdruck, widerhallt vom bestimmt gelenkten Echo des gesellschaftlichen Kampfes, zieht gerade aus solcher Askese alle Fülle und Gewalt des Individuellen.


Danke für den Tip! download


passenSe auf, dass da 1 impressum mit bei ist!


Unterbuxen-Impressum


Alles, alles, alles muss digitalisiert werden.

Habe gestern den ganzen Tag damit zugebracht, jene Stellen in einem Buch nachzuschlagen, die ich aus Zitaten in der Sekundärliteratur abgeschrieben habe, die aber andere Ausgaben des Werks zitieren. Was habe ich geflucht und mir gedacht: digitale Ausgabe, Stellenfragmente in die Volltextsuche eingegeben, wofür ich sieben Stunde brauche, in 20 Minuten erledigt. Aber das Teil ist aus dem 17. Jahrhundert und ich muss schon froh sein, dass ein Exemplar in der FU-Bibliothek vorhanden ist.


Ja. Und bitte Book-On-Demand-Automaten in Bibliotheken, mit denen man zB Artikel als Lehrmaterial für Seminare zusammenstellen kann.