in der vergangenen woche tobi schäfer kennengelernt. great guy. gleich gefragt, ob er mir möglicherweise dabei helfen könnte, antclick auf meinem ibook zu installieren. wovor ich immer zu viel respekt gehabt hatte. man könnte es auch feige nennen. hatte ja bis vor kurzem keine ahnung, was unix ist. na ja, schon, aber es war halt wie tenorsaxophonspielen, mounteverestbesteigen, gin brennen. nichts für mich. weil etwas, das nur götter können. ich bin keiner, definitiv nicht. aber antville wollte ich immer auf meinem rechner haben. als meine eigene lebensarchivmaschine, als ausgelagertes gedächtnis, als universalspeicher. das wusste ich ja, dass das ginge mit antville. also habe ich tobi schäfer gefragt, ob er mir helfen würde, falls ich das nicht hinbekäme. er hat gleich ja gesagt, gerne. fand ich hinreißend von ihm. heute abend also habe ich mich dann getraut. ganz ohne ihn. wusste ja, er würde mir helfen, falls ich es vergeigen würde. ich habe es nicht vergeigt. runtergeladen, terminal aufgemacht (ich, der ich bis vor drei monaten nicht wusste, was ein unix-terminal sein könnte), cd antclick eingegeben, ./hop.sh eingegeben, und es lief. es lief. einfach so. war da, auf meinem ibook. hat nicht mal eine minute gedauert, und ich war auf dem mount everest. fünf minuten danach kapiert, wie man antclick wieder stoppt, danach antclick wieder angeschmissen. ist immer noch da. auf meinem rechner. einfach so, geschenkt, wartet darauf, was man mit ihm anstellt. nicht zu fassen. ganz ohne tobi schäfer. aber wenn er nicht gesagt hätte, dass er mir helfen würde - hätte ich mich nie getraut, nie im leben.
nächste woche, wenn ich mehr zeit habe, schreib ich es mal für andere deppen wie mich auf, schritt für schritt. obwohl: es sind ja gar nicht viele schritte.

in diesem zusammenhang: adele.helma.org rockt. und sowieso, das kann man nicht oft genug sagen: danke.






lebensarchivmaschine ist ein schönes wort. klingt so lebendig, trotz der "maschine". und ist genau das, was antville auch auf meinem rechner so macht.


Danke

ist ein gutes Stichwort. (Und Terminal, aber das ist andere Baustelle). Ich halt ja hier überwiegend die Klappe, aber ich muss zugeben - der Ameisenhaufen, die Beteiligten, die 3 im Hintergrund, all das ist mir immer noch ein wenig ein Modell, wie es ohne Schwurbel, Schulterpatschen (hier jedenfalls in Maßen ...), allzuwichtignehmen zugehen könnte.

"watercooler tank" - den Vergleich hatten Sie mal geschrieben. Und er stimmt.

Von daher: Danke an ... tobi, robert, hns, irene, gHack, praschl, ingeborch, supa, MH, koechin, etcetcetc!

Musstichnurmalloswerden.


Dafür doch nicht :) Aber: Vielen Dank meinerseits!


Lustig. Diskutierte gerade vorhin mit Ms. K. eine ähnliche Selbstspeicher-Engine. Weiss nicht, ob Antclick oder etwas Ähnliches. Und: Unix ist gut. Sehr, sehr gut.


Bescheidene Bemerkung:

Unix ist keine Zauberei, Linux auch nicht. Man braucht bloß Einarbeitungszeit.
Greymatter ist eine perlbasierte Weblog/Journal Software und frei.
Ich habe es vor längerer Zeit auf meinem Linuxrechner installiert und Weblog geübt, hauptsächlich mit englischen Gedichten.

Link auf Greymatter:
www.noahgrey.com
Ein interessantes Greymatter-Weblog einer Frau:
www.zenslut.com


Ähem, Is es schon aufgeschrieben? für Deppen wie mich, die jetzt feige davorsitzen?


@godany. nein, nicht von mir, noch nicht, ich hab so entwürdigend wenig zeit dieser tage, aber ich schick Ihnen heute spätabends eine quick and dirty anleitung für die mac os X beginnerin (vermutlich haben Sie wie wir alle schiss vor dem terminal... kenne ich gut...). heute spätabends, versprochen...


Wunderbar, danke! Schriftliche Rückendeckung hilft.
Aber keinen Stress wegen mir.

Mein erster Computer war zwar noch mit windows 3.11 und richtigem DOS, aber mir war das immer suspekt, und vergessen hab ichs auch schon.


did it, but..

ein riesiges danke erstmal. da steht ein bier oder sonstwas wenn sie mal in wien sein sollten. hat geklappt, aber nicht gleich, musste mich vom netz hängen, dann gings. jetzt ist es da und ich freu mich wie ein kind.
nur mit dem stoppen haperts noch irgendwie. ich bin jetzt in der manage console, das heisst, eben noch nicht, ich geb da passwort und so ein, daraus wird mir ein code gemacht, und den soll ich in den "server.property" file kopieren.
tja, und wo ist der jetzt bitte wieder?


@godany

stimmt, da war noch was. habe ich befürchtet.
das war in dem part, den man nur einmal absolvieren muss (die erzeugung der code nummer)
server.properties file: gucken Sie doch einfach in Ihrem antclick-folder nach. da ist das server properties file drin. oder sollte. falls nicht: apple-F. die suchmaschine. einfach anwerfen. das findet sich schon.