Sind Sie gegen den Krieg?

Sind Sie gegen jeden Krieg oder gegen diesen besonderen Krieg?

Sind Sie entschiedener gegen diesen Krieg als gegen andere Kriege?

Warum?

Glauben Sie, dass es darauf ankommt, wofür oder wogegen Sie sind?

Glauben Sie, dass es darauf ankommen sollte? Warum?

Glauben Sie, dass ein Krieg, in dem amerikanische oder europäische Interessen keine Rolle spielen, in Ihnen ebensoviele Gedanken und Gefühle auslöst als der Krieg gegen den Irak?

Liegt an es an Ihrer Informiertheit, ob Sie gegen den einen Krieg mehr als gegen einen anderen sind?

Haben Sie sich jemals selbst über einen Krieg informiert, an dem die Nachrichten in Ihrem Land kein Interesse hatten?

Hätten Sie ein schlechtes Gewissen, wenn man Sie auf die Kriege aufmerksam machte, für die Sie sich von selbst nie interessiert haben?

Lassen Sie es beim schlechten Gewissen bewenden?

Interessiert Sie der Krieg gegen den Irak deswegen mehr, weil bei ihm die USA eine entscheidende Rolle spielen?

Interessiert Sie der Krieg gegen den Irak deswegen mehr, weil er Interessen Ihres Landes berührt?

Haben Sie sich jemals gefragt, welches Interesse Ihr Land an der Situation im Irak hat? Haben könnte? Haben sollte?

Hat Ihr Land an der Situation im Irak ein berechtigteres Interesse als zum Beispiel Tonga, Peru, Neuseeland oder Luxemburg?

Bestätigt der Krieg gegen den Irak Vorurteile, die Sie gegen die Außenpolitik der USA haben?

Glauben Sie, dass die Außenpolitik Ihres Landes vernünftiger ist als jene der USA?

Falls ja: Aus Einsicht? Oder weil sie über die Mittel nicht verfügt, die den USA zur Verfügung stehen?

Sind Sie gegen diesen Krieg, weil es die USA sind, die ihn wollen?

Sind Sie gegen diesen Krieg, weil es der Irak ist, gegen den er geführt wird?

Sind Ihnen die irakischen Zivilisten wirklich wichtig?

Haben Sie sich für das Los der irakischen Zivilisten eigentlich jemals interessiert, als gerade kein Krieg gegen den Irak geplant und angekündigt wurde?

Ist es für Ihre Haltung gegen den Krieg wichtiger, dass er das Leben von Zivilisten kostet, dass er ein Präzendenzfall für weitere Kriege sein könnte, dass er das Völkerrecht bricht, dass er die USA noch mächtiger macht, oder dass er zu unabsehbaren Konsequenzen führt?

Können Sie die Antwort auf die letzte Frage mit Ihrer Moral vereinbaren?

Zwingen Sie sich dazu, bei der Beurteilung von politischen Entwicklungen Ihre moralischen Impulse aus Ihren Überlegungen herauszuhalten?

Glauben Sie, dass sich die USA bei Ihrem Kriegskurs von moralischen Erwägungen leiten lassen?

Wie auch immer Sie die letzte Frage beantwortet haben: Stört Sie das? Und warum (nicht)?

Ist Ihnen der Krieg gegen den Irak unangenehmer als das Regime, gegen das er geführt wird? Warum (nicht)?

Was genau stört Sie an dem Umstand, dass es nicht die Iraker selbst sind, die Saddam Hussein aus seinem Amt vertreiben werden?

Was genau stört Sie daran, dass der Krieg gegen den Irak möglicherweise das Völkerrecht brechen wird?

Wissen Sie überhaupt, was im Völkerrecht steht? Haben Sie die einschlägigen Texte jemals selbst gelesen oder sich über sie halbwegs informiert?

Sind Ihnen diese Fragen lästig?

Glauben Sie, dass vom Irak eine Bedrohung ausgeht? Für wen?

Halten Sie es überhaupt für legitim, die Frage zu stellen, ob vom Irak eine Bedrohung ausgeht - oder möglicherweise für eine unzulässige Einmischung in die Angelegenheiten eines souveränen Staates?

Glauben Sie, dass dieser Krieg "für Öl" geführt wird?

Falls ja: stört sie das mehr als zum Beispiel ein Krieg, der "für Menschenrechte" geführt wird?

Gibt es für Sie gute Gründe für einen Krieg?

Falls ja: Was macht diese besser als die Gründe, die für den Krieg gegen den Irak vorgebracht werden?

Könnten Sie sich vorstellen, dass der Krieg gegen den Irak möglicherweise auch gute Folgen haben könnte?

Falls ja: Warum fällt es Ihnen schwer, es zu akzeptieren, dass gute Folgen durch Mächte herbeigeführt werden können, die aus verwerflichen Gründen und mit verwerflichen Mittel handeln?

Ist es vielleicht vor allem das selbstgerechte, arrogante, kompromisslose und blutdürstige Auftreten der amerikanischen Regierung, dass sie gegen diesen Krieg einnimmt?

Würden Sie weniger gegen diesen Krieg sein, wenn er von moralisch gebrochenen, Bedenken mehr simulierenden, Menschenrechte vortragenden, zweifelnder wirkenden Politikern vorgetragen würde?

Was hätten Sie eigentlich dagegen einzuwenden, wenn die USA im Nahen Osten mächtiger würden? Und von welchem Standpunkt aus?

Nervt Sie dieser Krieg?

Falls ja: schämen Sie sich dessen?

Haben Sie jemals Freunde und Bekannte mit Ihren Auffassungen über diesen Krieg behelligt?

[wird fortgesetzt]