wenn man das video gesehen hat, weiß man, dass selbst noch wörter wie enthauptung entsetzlich verlogene euphemismen sein können.





du hast dir das echt angetan? warum?

findet er geil

irgendwas nicht in ordnung gerade, herr cursor?

dann eben
bla bla, das video ist von anfang april

muss man sich das ansehn?
dient das der persoenlichen wahrheitsfindung?
there's a war going on.
und wenn die amis das auch nicht hoeren moegen: das wird uebler als vietnam.
die typen, die da unten das zepter schwingen sind keine vietkong und die usa und ihre kaputte armee haben gelernt, wie man die medien manipuliert: keine saerge zeigen, aber dafuer videos von leuten, die umgebracht werden, weil sie eben da und leichter zu kriegen sind, als so ein GI.
krieg der bilder.
uncounted faces of death.

Von welchem Video sprechen Sie bitte alle?

irl snuff video
in dem ein junger amerikanischer mann geköpft wird. es ist bestandteil einer kommunikation zwischen hardline usa und hardline islam. ungefähr etwa

Wissenschaftlicher Durchblick hier am Start.
Finde ich extrem gruslig. Aber ich bin ja auch so naiv.

haben sie auch einen account bei filepile?
ich habe dort nur die kommentare dazu gelesen. glaube nicht, dass ich es sehen will. da bin ich weichei. mir reicht mein goatse-trauma.

Mir ist meine Neugier darauf unheimlich. Deshalb werde ich es mir nicht ansehen.

Unheimliche Neugier
In der Tat. Diese Formulierung trifft es: Unsere Neugier ist uns selbst unheimlich. Wahrscheinlich gilt diese Feststellung für alle; für die, die sich den Spot (oder ähnliche Manifestationen des Grauens) ansehen, ebenso wie für die, die sich zum Verzicht durchringen.
Ich weiß nicht so genau, warum Menschen auf Bilder stärker reagieren als auf Text. Über die ebenfalls von Fundamentalisten ermordete italienische Geisel spricht niemand. Nick Berg aber ist innerhalb von zwei Tagen bekannter als etwa der Chef der Deutschen Bank (Google4Nick: 27.300 Treffer, Google4Ackermann: 17.000).
So funktionieren wohl unsere Gehirne.

es ist realer dann
und gleichzeitig weiter weg, weil man ja als kind schon gelernt hat, das das "nur fernsehn" ist.
wie gesagt, ich bin meiner uncounted faces of death phase durch und habe nicht vor, sie wieder zu beleben.
das ist man der eigenen menschenwuerde schuldig.

Downloading Death
Im Salon fand ich eine bemerkenswerte Stellungnahme. Sie läuft darauf hinaus, dass Menschen derartiges Material nicht ansehen, um sich unterhalten zu fühlen ("The Nick Berg Show"), oder weil sie es als notwendig erachten, um begreifen zu können, was auf dem Spiel steht. Sie sehen es deshalb an, um nicht außen vor zu bleiben. Man muss einfach informiert sein. Information war einst die Quelle für Wissen, so stellt Neal Gabler, der Autor, fest. Heute aber sei Information nicht mehr eine Ausgangsbasis, sondern genüge sich selbst. Information existiere nicht mehr dazu, um beurteilt zu werden, sondern um konsumiert zu werden. Punkt.

Eine interessante These. Ich bin geneigt, Herrn Gabler zuzustimmen.

gabler spinnt
mit verlaub. "außen vor" was? warum "muss" man informiert sein? und warum reicht das wissen um die existenz dieses videos nicht aus?

Ihre letzte
Frage verwundert mich jetzt, Herr supatyp. Wenn ich Sie hier richtig verstanden habe, dann können Sie doch aus dem Material schließen, mit welcher Reaktion der US-Amerikaner der Autor rechnet. Das wäre doch durchaus interessant.

hier bei herrn praschl
geht es um das allgemeine anschauen des videos und die damit verbundenen empfindungen. emotional aspects. sort of. das leiden am (sichtbaren) leid anderer. kreuzigung christi als höhepunkt der konstruktion einer religion ist ähnlich.

das andere ist eine analyse des videos und seiner begleitumstände. hat erst mal nix hiermit zu tun

Außen vor?
Supatyp: Ich finde, es stimmt schon, wenn Gabler schreibt, »du schaust dir an, wie Nick Berg geköpft wird, oder du schaust dir unveröffentlichte Fotos aus Abu Ghraib an, weil du weißt, dass andere es tun und du dich nicht nicht außen vor gelassen fühlen willst.«
Man will nicht uninformiert sein, wenn der Arbeitskollege fragt: »Ey, Mann, hassu das Video vom Berg gesehen?«

Information als soziokulturelles Phänomen, Alpha-Tiere wissen mehr als andere, sozusagen.
Dazu reicht es nicht aus, sagen zu können: »Ich weiß, dass das Video existiert und dass darin ein Mord gezeigt wird.« - Man muss schon sagen können: »Klar, Mann, hat der herumgesägt!« Dadurch signalisierend, dass man alles weiß, wie unwichtig oder wie ekelhaft auch immer es sein mag.

WO IST DIESES VIDEO???
hallo ich würde mir dieses video gerne einmal anschauen weis aber nicht wo es zu finden ist könnte mir einer von ihnen bitte helfen???...ich denke mal dass es wirklich nicht wahr sein darf, dass andere als "aussenseiter" gelten nur weil sie dieses video nicht gesehen haben... es ist schon schlimm genug,dass es ein solches überhaupt gibt.. muss also jeder auch der der es nicht will dieses video anschauen?---NEIN

Bei Heise finden Sie verschiedene Links unter Die Medien und die grausamen Bilder.

ich mag da ja..
ein wenig altmodisch oder verbohrt sein, aber wenn man mit so weiterführenden links hilft, sollte man sich da vorher nicht wenigstens einer sache vergewissern? jajaja.. ich weiss.. es ist internet & wer es finden will, der findet es auch.. aber irgendwie.. trotzdem...

Aus Saunabibersicht
ist das Video: mark.antville.org
ein lächerliches Fake. Schön das wir drüber diskutiert haben.

Vergewissern?
Ja nun, Van, welcher Sache sollte ich mich denn vergewissern? Ob Olli4711 volljährig ist? (Das fiel mir gerade mal so ein. Liege ich daneben?) Oder seelisch stabil?
Es ist nun mal Fakt, dass auch die Kids sich zum Thema Nick Berg durchaus ihre Gedanken machen. Auch wenn sie vielleicht seicht erscheinen mögen. Oder platt. Oder unschuldig. Oder (oberflächlich?) gnadenlos.
Ich hätte Olli das Video auch einfach zumailen können. Hab ich nicht. Wollte ich nicht. Weil ich selbst auch nach dem Besuch der von mir verlinkten Seite ziemlich lange brauchte, um an das Video in funktionsfähiger Version heranzukommen. Du sagst es: Wer suchet, der findet.

Aber ich will deinen Einwand nicht einfach so abtun. Meine Antwort auf deine Bedenken war jetzt spontan. Vielleicht muss ich meine Einstellung aber nochmals überprüfen ... =:o(

Ein Grund, sich das Video anzuschauen, wäre mittlerweile gegeben. Es gibt begründeten Verdacht, dass der Mann, wenn es überhaupt Berg war, bereits tot war, als er geköpft wurde:

english.aljazeera.net

Passt allerdings nicht zu der Behauptung, dass der Gefangene vorher noch gesprochen hat:
tides.carebridge.org

Vielleicht können die, die das Video gesehen haben, sagen, ob er wirklich selbst gesprochen hat. Vielleicht war aber diese Aufnahme auch noch von der Verhörung durch das FBI.

habe ich gestern schon gesagt
mark.antville.org

warum?
alles halb so schlimm? sind ja nur poser die typen?

Wenn schon Messer im Spiel sind: Auch Filme kann man schneiden. Aber das Ergebnis bleibt gleich.

nein - es gibt überhaupt keinen grund, sich dieses video anzuschauen.

& wie schon gesagt wurde: es spielt keine rolle.

p.s. kerleone: ich würde es nicht "gesprochen" nennen.

da ist einiges faul an diesem video. zuerst natürlich, dass es kein blut zu sehen gibt. der mann war ziemlich sicher schon vor der enthauptungsszene (da sind einige sprünge im video) tot. metafilter thread über verschwörungstheorien. selten hat eine verschwörungstheorie so viel sinn gemacht. die ganze geschichte von nick berg ist extremely fishy. die abu gharib connection (er war angeblich zum arbeiten dort), die 9/11 connection. die frage, ob er von der irakischen polizei (in mossul) oder amerikanischen militärpolizei festgehalten wurde. die sache mit seinem vater, der auf einer republikanischen hatelist stand. die ungereimtheiten bzgl. zarqawi (einbeinig? schon tot?). ich hoffe inständig, dass die amis damit nichts zu tun haben. auszuschließen ist das aber nicht mehr. wenn jemand ein motiv hätte, so ein video kurz nach dem folterskandal zu veröffentlichen, dann ist es die us-administration. um den hass wieder zurück auf die islamistischen terroristen zu lenken.

lauter auskenner unterwegs. hobby-wirbelsäulenbescheidwisser.

ach ja.

irgendwie ärger ich mich auch über den thread, die vermutungen usw., die ausgangsfrage von mir jedenfalls war nicht auf eine moralische rechtfertigung hinaus gestellt, schlichte neugier (auch wenn man das jetzt sehr leicht auch als verlängerung der schaulust deuten kann, ist mir aber auch egal jetzt).

ich weiß. und ich werde auch antworten. geht bloß nicht in vier sätzen & deswegen später. und deine frage hat mich so was von gar nicht gestört und neugierde nie

apropros auskenner
is doch gar nich möglich sich nich auszukennen. obwohl ich das video nie gesehen habe, geschweige wollte, habe ich es doch erzähltbekommeninfünfzehnverschiedeneneinzelbildernauf-
dertitelseitedermorgenzeitungdreimalinsuperslomotion-
indenfernsehnachrichten. und jetzt ist die geschichte gelernt und ich bin auskenner.

die leichenconnaisseure. die blutungsauskenner.
wie sie sich gleich wieder hermachen über den kadaver.
und über die zwei timecodes, die die zeit abzählen bis zum lebenabsäbeln.
und darüber, dass der nichts gesagt hat beim sterben.
und darüber, dass der nicht geblutet hat beim sterben.
und darüber, dass der sich dauernd verhaspelt hat beim vorlesen seiner erklärung.
schrecklicher tod, dachte ich, du musst dir erst einmal so ein arschloch anhören, das ein paar minuten lang so einen arschlochtext herunterholzt.
aber die leichenconnaisseure wissen eh, dass er schon tot war.
weil sonst hätt er geblutet.
weil sonst hätt er mehr gezuckt.
weil sonst hätt er geschrien und gewinselt.
er hat aber nicht geblutet.
und er hat gar nicht gezuckt.
und er hat nicht geschrien und gewinselt.

also muss er schon tot gewesen sein.
sagen die leichenconnaisseure.

und ich schon wieder,
der sich nicht auskennt mit dem verbluten und dem winselnmüssen,
ich hab mir gedacht, ich hab das sogar m. erzählt,
dass herr berg so tapfer gewesen ist beim umgebrachtwerden,
und dass ich mir wünschte,
ich wär auch so tapfer, falls es je mir so ergehen sollte,
bloß nicht winseln,

und, hab ich zu m. gesagt,
dass das vielleicht noch das einzige gewesen ist, an diesem video,
das ---,
aber das war auch so ein quatsch,
wie man gleich b-noten verteilt,
weil man sich nicht zu helfen weiß,
und wie schwachsinnig es ist, b-noten zu verteilen,
und dass es keinen trost gibt, keinen,
egal, was sie jetzt sagen,
und wem das nützt,
und welchen zweck es hatte,
und

jetzt sagen die leichenconnaisseure
die abschlachtsemantiker
(vielleicht stimmt es ja, dass in dieser welt
jeder sein eigener bulle ist
"hab's genau gesehen"
& sofort läuft dieses hobby-pathologen-gepose
& wie sie sich wohl fühlen müssen dabei:
gleich diese pattern recognition-routinen drüberlaufen zu lassen)
jetzt sagen die also:

er war schon tot

na dann.

und wenn er also schon tot war,
aber diese sachen überlegt sich so ein hobby-kriminologe ja nicht,
dann haben die ihn eben vorher getötet
und dann seine leiche vor den zwei verschiedenen time codes aufgebaut
und dann haben sie der leiche diese arschlocherklärung vorgehaspelt
und dann haben sie der leiche den kopf abgeschnitten

und das macht die sache (die abschlachterei, das video, die "kommunikation von hardcore blabla mit hardcore blabla" ....) nun etwa besser? schlechter? erträglicher? gnädiger?

und wie die leichenconnaisseure
auch sofort wieder wissen
wem das alles nützt
jetzt, genau in diesem moment
wie sie sofort wieder
ihre weltlagenanalysen loswerden

und macht es das nun besser? schlimmer? erträglicher? gnädiger?

mir nämlich nicht.

[&
ich hab's mir angesehen,
um es zu sehen.
&
ach ja, die wörter ....]

und jetzt wo sie es gesehen haben, herr praschl:
"macht es das nun besser? schlimmer? erträglicher? gnädiger?"

hat es sich gelohnt? kucken sie sich das nächste auch an?

get off of my cloud.

wenn man sich ein video anguckt, das beheading heißt und man meint zu sehen, dass einem menschen bei lebendigem leib der kopf abgesäbelt wird und es sollte sich dann herausstellen, dass dieser mensch schon vorher tot war, dann wäre das zwar widerwärtige leichenfledderei, aber doch ganz bestimmt nicht so schlimm wie eine echte video-enthauptung. und zwar auch deshalb weil es den voyeur, der sich das anguckt (ich übrigens auch) hinters licht führt. weil es der kamera nicht diese letzten momente eines zuckenden, dahinröchelnden menschen übereignet. weil es dem getöteten ein bisschen menschenwürde lässt, so pervers das auch klingen mag. weil es die sensationsgeilheit zwar scheinbar befriedigt, aber in wirklichkeit enttäuscht. wenn es so gewesen ist, dann könnte man denjenigen, die das gemacht haben, wenn es sich nicht so zynisch anhören würde, eigentlich fast "dankbar" sein, dass sie die enthauptung nur inszeniert haben.

ich weiß nicht. ich verstehe schon, worum es Dir geht; aber ist eine welt nicht völlig irre, die einen in so irre gedanken treibt?

Vielleicht ist die Welt auch schon viel irrer als wir uns das wagen vorzustellen.